Trachtenmode – alte und neue Impulse

  Kaum ein anderer Modebereich, der den Designern so viel Spielraum bietet, neues und altes, Tradition und Innovation zu vereinen. Scheinbar unterliegt die Trachtenmode keinem Modediktat und darf sich mal frech, mal bieder und mal romantisch zeigen. Als Basis dient die „alte“ Tracht, aber das Ausschmücken dieser, beflügelt die Designer geradezu, neues auszuprobieren. Ursprünglich war Tracht […]

 

Kaum ein anderer Modebereich, der den Designern so viel Spielraum bietet, neues und altes, Tradition und Innovation zu vereinen. Scheinbar unterliegt die Trachtenmode keinem Modediktat und darf sich mal frech, mal bieder und mal romantisch zeigen. Als Basis dient die „alte“ Tracht, aber das Ausschmücken dieser, beflügelt die Designer geradezu, neues auszuprobieren.

Ursprünglich war Tracht eine eher pragmatische Bekleidung. Sie wurde hauptsächlich dazu genutzt um die Bezogenheit zu einen bestimmten Berufsstand, einer Vereinigung oder um ein bestimmtes Amt auszudrücken. Daraus entwickelte sich die bäuerliche Tracht und wurde mehr und mehr im Alltag in schlichter Form und Sonntags in ausgeschmückter Form und auf vielen Festen getragen. Durch die vielen Trachtenvereine und Feste sprang dann die Tracht auf die restliche Bevölkerung über und deshalb sieht man zum Bespiel auf der Wiesn fast alle in Dirndl und Lederhose, weil´s so schee is!

Ich habe mir heute zwei besondere Trends rausgepickt, die ich bei der innovativen Trachten Designerin Sabine Deml von SheDoes gesehen habe und die mich sofort gefangen haben. Der erste spiegelt altes Design in neuer Form wieder, der zweite ist eine Abweichung der gängigen Trachtenmode.

Sabine von SheDoes ist ein begnadete Designerin, die ihren Trachtenteilen eine eigene Note verleiht und diese einzigartig macht. Inspirationen holt sich Sabine von überall her, von Stoffen, Stoffmustern, aber auch von Filmen wie „Sissi“ oder „Sex and the City“. Schlicht ist nicht ihr Ding und so ist jede ihrer Kreationen ein Eyecatcher mit viel Liebe zu Details.

Trend 1: VINTAGE LOVE

Zum einen findet Ihr in Sabines Kollektion momentan viel Vintage, alles erinnert an Omas Zeiten, ist verspielt, romantisch und von einem Hauch Nostalgie umgeben. Ob Spitzenblusen, Volantsschürzen oder der Trachtenrock kombiniert mit Spitzenhandschuhen, Spitzenstrümpfen oder einem Trachtengürtel mit großer Ornamentenschnalle, alles erinnert an früher und lässt das Fashionista-Herz etwas höher schlagen.

Der Gürtel ist bei Sabine ein großes Thema momentan, kaum ein Outfit kommt bei ihr ohne daher und unterstreicht den verspielten und nostalgischen Charakter ihrer Trachten. Weitere Accessoires sind Ketten, Broschen und Armreife, ebenfalls aus ihrer eigenen Schmuck-Kollektion. Diese werden nach Sabines Designs in Kaufbeuren gefertigt.

Trend 2: Mix it Baby

Der zweite interessante Trend, den Ihr gerade bei SheDoes finden könnt, ist es Trachtenteile mit Alltagskleidung zu kombinieren. Klingt spannend oder?  Wie wär´s zum Beispiel mit einem Blumentrachtenrock zu einem dicken Pulli oder zur Corsage? Eine Trachtenspitzenbluse zur Jeans oder das Waschdirndl zur Lederjacke? Dazu darf mit den Schuhen experimentiert werden. Die derbe Boots mit Jeans zur Trachtenbluse oder heiße Booties zum Trachtenrock mit Pulli oder Corsage? YES

So vermischt sich Tracht immer mehr mit traditioneller Mode, beziehungsweise erhält traditionelle Mode einen Hauch Gemütlichkeit und Tradition ab. Ihr könnt Eure Trachtenteile nun praktisch überall hin anziehen. Ins Büro, in die Stadt und sogar abends in den Club. Aufsehenerregend und bezaubernd. Übrigens sieht man die Spitzenbluse inspiriert durch die Trachtenbluse in dieser Session bei fast allen Designern in den Kollektionen konventioneller Mode. I LIKE!

Demnächst bin ich zu Besuch in Sabines eigenem Trachtenladen in Dorfen und freue mich von dort zu berichten!

Eure Anna

Schreibe einen Kommentar