Tracht in der Kunst – Maria Rehm

Illustrationen aus Österreichs Trachtenbüchlein

Maria Rehm, eine österreichische Künstlerin, ist bekannt für ihre detailreichen Trachten-Illustrationen.

Jeder der im Internet zum Beispiel auf Pinterest Bilder der alpenländischen Tracht recherchiert, ist sicher schon das eine oder andere Mal auf Maria Rehms Illustrationen der österreichischen Tracht aufmerksam geworden. Sie ist unser neueste Beitrag für unsere Artikelreihe Tracht in der Kunst. Die Illustrationen entstammen alle einem Werk, Österreichs Trachtenbüchlein, welches leider im Buchhandel nicht mehr erhältlich ist.

Tracht in der Kunst - Maria Rehm
Österreichs Trachtenbüchlein – Vorarlberg, Walgau

Die Illustrationen

Sofort beim Betrachten der Bilder verliebt man sich in die liebevollen und detailgenauen Zeichnungen, die einen leicht kindlichen Charakter ausstrahlen. „Ich erinnere mich noch gut,“ erzählt uns Marias Tochter Anita während der Recherche zu diesem Artikel, „als unsere Mama in den 50er-Jahren die Illustrationen für das Trachtenbüchlein malte. Sie hat viele Stunden und Tage im Volkskunde-Museum in Innsbruck zugebracht, um sich die Original-Trachten, -Stoffe und -Muster genau anzuschauen, um dann mit der Lupe detailgetreu in die Miniaturen zu übertragen.“

Die Zeit hat sich wirklich gelohnt, fast kann man die Textur der Stoffe ertasten, so genau sind die Muster der Trachten gemalt, so real sind die Falten der Plissees oder die Fransen der Tücher. Natürlich sind die kompletten Werke Maria Rehms von großem Interesse aber für unsere Artikelserie Tracht in der Kunst sind natürlich besonders diese Illustrationen sehenswert. Sie zeigen die unterschiedlichen Trachten der Regionen Österreichs. Eine wirklich große Inspirationsquelle.

Biografie

Maria Rehm, geborene Hölzl, wurde am 12. Juni 1915 in Wien geboren. Nach der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt besuchte sie die Akademie der Bildenden Künste in Wien. Mit nur 19 Jahren gewann sie den Wettbewerb für die Gestaltung der sechs Glasfenster in der Währinger Pfarrkirche in Wien.

Im Jahre 1939 heiratete sie den bekannten Tiroler Maler und Graphiker Helmut Rehm und siedelte 1944 mit ihrer Familie inklusive zwei Kindern nach Hall in Tirol um. In Tirol profilierte sich Maria Rehm vor allem als Portraitmalerin und Buchillustratorin. Ausser dem oben erwähnten Trachtenbüchlein ist sie bekannt für ihre Sagen- und Märchenbücher, Kalender, Kinderbücher und Glückwunschkarten. Darüber hinaus bewies sie ihre Vielseitigkeit durch Plakate, Wandmalereien, Fresken und Glasmalereien.

Maria Rehm starb im Dezember 2002.

Fazit

Unserer Ansicht nach hat Maria Rehm mit ihren Illustrationen aus Österreichs Trachtenbüchlein einen großen Beitrag zur Erhaltung der Trachten in der alpenländischen Region getan.

FESCH Nadine


Vielen Dank an Anita Mair für die gute Zusammenarbeit im Zuge der Recherche und die Bereitstellung der Illustrationen und des Anschauungsmaterials.

Folge FESCH online auf Facebook und Instagram

Schreibe einen Kommentar